Neue Düsseldorfer Tabelle ab 01.01.2018 - Änderung der Einkommensgruppen

Ab 01.01.2018 gilt eine neue Düsseldorfer Tabelle, in der die 1. Einkommensgruppe, in der lediglich der Mindestunterhalt geschuldet ist, bis zu einem Nettoeinkommen von 1.900 EUR erweitert wurde. Bisher erfasste die 1. Einkommensgruppe ein Nettoeinkommen bis 1.500 EUR. Die Erweiterung der ersten Einkommensgruppe hat zur Folge, dass sich die weiteren Einkommensgruppen und Unterhaltsbeträge entsprechend verschieben und nunmehr die Einkommensgruppe 10 ein Nettoeinkommen von 5.101 EUR bis 5.500 EUR erfasst.

Die Beträge des Mindestbedarfs wurden z. T. leicht angehoben, nämlich von 342 auf 348 EUR in der Altersstufe 1 (0-5 Jahre), von 393 auf 399 EUR in der Altersstufe 2 (6-11 Jahre) und von 460 auf 467 EUR in der Altersstufe 3 (12-17 Jahre). Die Beträge für die Altersstufe 4 sind unverändert.

Bei den Zahlbeträgen (geschuldeter Betrag unter Berücksichtigung des hälftigen Kindergeldes) ist ab Januar 2018 zu berücksichtigen, dass das Kindergeld für das 1. und 2. Kind dann 194 EUR statt 192 EUR beträgt, für das 3. Kind 200 EUR statt 198 EUR und 225 EUR statt 223 EUR.

Befindet sich ein unterhaltsberechtigtes Kind in der Ausbildung, dürfen ab Januar 2018 von der Ausbildungsvergütung 100 EUR anstelle von bisher 90 EUR als ausbildungsbedingter Mehraufwand abgezogen werden, Anmerkung 8 DT.

In allen weiteren Punkten bleibt die neue Tabelle unverändert.

Konsequenzen

Die Verschiebung der Einkommensgruppen aufgrund der Erweiterung der Einkommensgruppe 1 auf ein Einkommen bis zu 1.900 EUR führt auch zu einer Verschiebung der Zahlbeträge und ggf. einer Verminderung des geschuldeten Unterhalts. Nur in Fällen, in denen schon jetzt nur der Mindestunterhalt geschuldet ist, steigen die Zahlbeträge für Kinder von 0-17 leicht an. In allen anderen Fällen vermindern sich die Zahlbeträge ab 2018 im Vergleich zu den derzeitigen.

Beispiel 1: Ein Unterhaltsschuldner mit einem bereinigten Nettoeinkommen in Höhe von 1.700 EUR schuldet bisher bei einem Kind der 1. Altersgruppe nach Einkommensgruppe 2 und unter Berücksichtigung des Kindergeldes einen monatlichen Unterhalt in Höhe von 264 EUR, das sind 105 Prozent des Mindestunterhalts. Ab Januar 2018 fällt dieser in die Einkommensgruppe 1 und schuldet nunmehr lediglich den Mindestunterhalt, im vorliegenden Beispiel 251 EUR.

Beispiel 2: Ein Unterhaltsverpflichteter, der bisher in die Einkommensgruppe 6 fällt (3.101-3.500 EUR), schuldet bisher 128 Prozent des Mindestunterhalts, d. h. unter Berücksichtigung des hälftigen Kindergeldes einen derzeitigen Zahlbetrag von 342 EUR für ein Kind der 1. Altersgruppe. Ab Januar 2018 wird hier die Einkommensgruppe 5 zugrunde gelegt, mit der Konsequenz, dass 120 Prozent des Mindestunterhalts geschuldet sind, als Zahlbetrag 321 EUR.

Besonders betroffen sind Kinder der 4. Altersgruppe (ab 18 Jahre), da hier der Mindestbedarf unverändert bleibt.

Beispiel: Wurde bisher Kindesunterhalt nach Einkommensgruppe 4 und Altersgruppe 4 unter Berücksichtigung des hälftigen Kindergeldes in Höhe von 415 EUR geschuldet, so sind es ab Januar 2018 nur noch 386 EUR.

Sie können die ab 01.01.2018 geltende Düsseldorfer Tabelle im Downloadbereich als pdf-Datei herunterladen.



Eingestellt am 02.12.2017 von K. Günther
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)