Aktuelles und Fallbeispiele zum Familienrecht

Das paritätische Wechselmodell kann auch gegen den Willen eines Elternteils gerichtlich angeordnet werden,nämlich dann, wenn das Wechselmodell im konkreten Einzelfall dem Kindeswohl am besten entspricht.

BGH-Beschluss vom 01.02.2017, XII ZB 601/15

Für die Frage, welche Form des Umgangs mit dem Kind anzuordnen ist, ist das Kindeswohl unter Berücksichtigung der Grundrechtspositionen der Eltern maßgebend. Das Gesetz enthält keine Bestimmung oder Beschränkung des Umgangs dahingehend, welcher Umfang an ...
Weiterlesen...


Eingestellt am 08.05.2017 von K. Günther

Umgangsrecht des biologischen, nicht rechtlichen Vaters

Situation: K ist das leibliche Kind von M (Mutter) und B (biologischen Vater). Zur Zeit der Geburt ist M mit V verheiratet und lebt mit diesem auch weiterhin zusammen. B möchte als leiblicher Vater Umgang mit K.

Gemäß § 1592 Ziff. 1 BGB ist Vater eines Kindes der Mann, der zum Zeitpunkt der Geburt ...
Weiterlesen...


Eingestellt am 08.02.2017 von K. Günther

Die Ausweitung des Unterhaltsvorschusses bis zum 18. Lebensjahres und Abschaffung der zeitlichen Begrenzung auf max. sechs Jahre nunmehr zum 01.07.2017 geplant

Ergänzung zum Eintrag vom 16.11.2016

Die neuen Regelungen zum Unterhaltsvorschuss sollen nach Mitteilung des Bundesministeriums für Familie, Senioren , Frauen und Jugend vom 25.01.2017 nunmehr am 01.07.2017 inkraft treten.
Weiterlesen...


Eingestellt am 02.02.2017 von K. Günther

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 01.01.2017- Erhöhung der Mindesbedarfssätze

Ab 01.01.2017 gilt die neue Düsseldorfer Tabelle, wonach der Mindestunterhalt eines Kindes im Vergleich zu den Vorjahren steigt, in der Altersgruppe 0-5 Jahre um sieben Euro auf 342 Euro, in der Altersgruppe 6-11 Jahre um neun Euro auf 393 Euro und in der Altersgruppe 12-17 Jahre um zehn Euro auf 46...
Weiterlesen...

Eingestellt am 06.01.2017 von K. Günther

Das Kindeswohl ist „vorrangiger“ Maßstab bei der Übertragung der gemeinsamen elterliche Sorge nicht verheirateter Eltern nach § 1626 a Abs. 2 BGB

BGH-Beschluss vom 15.06.2016, XII ZB 419/15

Sind die Eltern eines minderjährigen Kindes nicht miteinander verheiratet und haben sie keine gemeinsame Sorgeerklärung abgegeben, kann das Gericht auf Antrag eines Elternteils, in der Regel des Kindesvaters, die elterliche Sorge beiden Eltern gemeinsam ü...
Weiterlesen...


Eingestellt am 14.12.2016 von K. Günther

Neue Regelung zum Unterhaltsvorschuss ab 01.01.2017 geplant- Unterhaltsvorschuss bis 18 / keine zeitliche Begrenzung

Haben sich die Eltern getrennt, hat das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt in der Regel bei einem Elternteil. Gegenüber minderjährigen Kindern kommt dieser Elternteil seinen Unterhaltsverpflichtungen durch sogenannten Naturalunterhalt nach, d. h. er betreut und versorgt das Kind. Der andere Elternt...
Weiterlesen...

Eingestellt am 23.11.2016 von K. Günther

Fachanwältin für Familienrecht Katrin Günther in Berlin mit neuer Homepage online

Rechtsanwältin Katrin Günther, Fachanwältin für Familienrecht, begrüßt Sie auf ihrer neuen Homepage.

Mit der Umstellung und Neugestaltung der Seite möchte ich erreichen, dass Sie umfangreicher, übersichtlicher und schneller zu Fragen des Familienrechts informiert werden und Sie bei Fragen leichter...
Weiterlesen...


Eingestellt am 15.11.2016 von K. Günther

Seite: 1